Ichbewusst | sein & wirken

Wie wäre es, Dich selbst, Deine Wirkung
und andere viel besser zu verstehen?

Und damit ein neues Level der Kommunikation, mehr Selbstbestimmung und Gelassenheit zu entwickeln?

Wir sind alle anders. Die Umstände und Erfahrungen auf unserem Lebensweg sind so unterschiedlich, dass wir gar nicht anders können, als zu den individuellen Menschen zu werden, die wir sind. Und so subjektiv, meist unbewusst, ist dann auch unser Blick auf die Welt und damit unser Verhalten und unsere Kommunikation.

Mit der Klarheit darüber können wir das ändern und werden offen für ein echtes, neugieriges Du. Wir entwickeln mehr Verständnis und Wertschätzung für uns selbst und andere. Und darauf aufbauend eine neue Kommunikationskultur. Selbstfürsorge und Selbstbestimmung. Konfliktfähigkeit und -lösungswege. Aufrichtiges Interesse für alternative Perspektiven und damit neue, tiefere Ebenen von Beziehung. Beruflich wie privat. Ein neues Maß von Gelassenheit und Klarheit in allen Lebensbereichen. Das ist ichbewusst.

Das gelingt schneller und an manchen Stellen nur mit dem richtigen Gegenüber. Du bekommst hier Gedanken, Inspiration, Wissen und Beispiele wie das funktionieren kann. Und einen Eindruck ob ich die Richtige bin, um Dich und ggf. Dein Team dabei zu begleiten.

[Da sich bei einer solchen Zusammenarbeit das „Du“ oft natürlicher anfühlt, nutze ich es hier konsequent.
Auf Wunsch, kann ich im Unternehmenskontext gerne auf „Sie“ umstellen.]

Mohn

Wie bringe ich das Bewusstsein in meinen Alltag?

05.08.2020  |  
Wie bringt man das Bewusstsein in den Alltag? Ich stelle drei Wege vor mit denen es funktioniert, wertvolle Gedanken zur Routine zu machen. » Artikel lesen
Flieder

Anregung zum Nachdenken

25.06.2020  |  
Ichbewusstsein braucht Reflexion. Fragen die einen anregen, intensiver auf etwas herumzudenken, bis man die Essenz findet. Eine Auswahl mit Anleitung. » Artikel lesen

Freebook Schnittmuster DIY Gesichtsmaske

23.03.2020  |  
Freebook für eine Gesichtsmaske nach eigenem optimierten Schnittmuster aus den bekannten Varianten. Materialsparend, schnell nähbar und bequem tragbar. » Artikel lesen

Bild und Sprache

20.02.2020  |  
Einer der Gründe warum die TA so gut zu mir passt... Ein oft erlebtes Phänomen, wenn Menschen anfangen die Transaktionsanalyse zu verstehen ist, dass sie sich plötzlich befähigt fühlen Dinge auszusprechen und zu erklären, die zuvor nur nebulöse Gefühle waren. » Artikel lesen

Ich, ich oder ich? Die Ich-Zustände in der TA

20.02.2020  |  
Die drei Kreise sind das bekannte Symbol der Transaktionsanalyse, kurz TA, und stehen für die Ich-Zustände oder auch ego states, die wir alle in uns tragen und in denen wir unterwegs sind. Sie sind das grundlegende Modell auf dem alles andere in der TA aufbaut. » Artikel lesen

Was Coaching für mich ist.

16.02.2020  |  
Ich liege mit dem Begriff schon Ewigkeiten im Clinch und bin es dennoch. Deshalb erkläre ich hiermit detailliert meine persönliche Sichtweise und Haltung dazu. » Artikel lesen

Ich bin OK, Du bist OK.

15.02.2020  |  
Das ist in Kurzform die Haltung und das Menschenbild in der Transaktionsanalyse/TA. Klingt deutlich einfacher als es in der Umsetzung ist. Ich schildere was es ist und berichte von meinem eigenen Weg dahin. » Artikel lesen

Transaktionsanalyse – wieso weshalb warum?

07.02.2020  |  
Da die Transaktionsanalyse, kurz TA genannt, einfach aber auch unglaublich komplex ist, sind gute Einstiegstexte gar nicht so leicht zu finden. Deshalb probiere ich das mit meinen eigenen Worten. Allerdings eher, was es mit uns macht, als dass ich auf den Inhalt eingehe.  » Artikel lesen

Jeder Mensch ist ein Präsentationstalent.

02.02.2020  |  
...und hat eine ausgeprägte Stärke in einem von 3 Bereichen. Es hilft zu wissen, welcher das genau ist. Denn eine Präsentation ist immer das Produkt der Arbeit auf ALLEN 3 Ebenen. » Artikel lesen

Authentisch ist nicht das Gegenteil von professionell.

01.02.2020  |  
Diesen Satz postete ich vor einiger Zeit bei Twitter und erhielt eine ganze Menge an Zuspruch. Denn obwohl es so offensichtlich scheint, ist die Auslegungsweise immer mal wieder zum Haare raufen. » Artikel lesen